Das lange Warten hat nun ein Ende. Ab Version 4.081 ist die energieautarke Wetterstation Z-Weather von Popp komplett kompatibel mit dem HC2 und HCL von Fibaro.

popp-z-wave-wetterstation-z-weather-pope005206

 

Es stehen dir nun alle Werte, die das Z-Weather misst, im HC2 und HCL zur Verfügung und kannst somit dein Haus um vieles intelligenter agieren lassen.

Folgende Werte werden übergeben:

  • Außentemperatur
  • Taupunkt
  • Helligkeit
  • Luftdruck
  • Luftfeuchtigkeit
  • Windgeschwindigkeit

Mit diesen Werten kannst du jetzt bequem deine Jalousien steuern, um die richtige Beschattung zu realisieren, oder bei Stürmen automatisch deine Jalousien hochfahren zu lassen, um diese vor Beschädigung zu schützen.

Dir eine Schlechtwetter-Pushbenachrichtigung schicken zu lassen, wenn der Luftdruck sehr hoch steigt.

Platzierung

Wo du am besten die Z-Weather Wetterstation platzierst, hängt einerseits nur von der Reichweite des Z-Wave Netzwerkes ab, da laut Hersteller die Wettersation auch an schattigen Plätzen mit genügend Energie versorgt wird.

Wir empfehlen dir, dass du sie im Osten, Süder oder Westen montierst um einmal am Tag der Sonneneinstrahlung ausgesetzt zu sein. So solltest du im Winter kein Problem haben, dass deine Wetterstation genügend Energie bekommt.

Einbinden ins Homecenter

Bevor du die Wetterstation einlernen kannst, musst du die Wetterstation für 3-4 Stunden in die Sonne legen, dass sie sich genügend auflädt. Sollte einmal keine Sonne scheinen, so kann es bis zu 12 Stunden dauern, bis sie genügend aufgeladen ist.

Danach brauchst du nur noch ins Menü Module -> Lösche oder füge Gerät hinzu gehen und du kannst deine Wetterstation dem Homecenter hinzufügen.

Während dem Einlernmodus musst du den Taster an der Unterseite der Wettersation dreimal schnell hintereinander drücken, wie du es auch schon von allen Fibaro Geräten gewohnt bist.

Assoziationen

Wie oft die Z-Weather Wetterstation die Werte an das Homecenter übergibt, hängt von der Sonneneinstrahlung und der Restladung des Kondensators ab. Üblicherweise werden während des Tages alle 15 min und in der Nacht alle 2 Stunden die Werte ausgetauscht .

Bei der Windgeschwindigkeit wird immer der maximal Wert, der seit dem letzten Übermitteln gemessen wurde, gesendet.

Um deine Jalousien und Markisen vor Windstürmen zu schützen solltest du die Assoziationsgruppe 2 verwenden. Hier kannst du bis zu fünf Z-Wave Geräte zuordnen, die dann bei eintretendem Wind in die Schutzstellung fahren.

Ab welchem Wert die Jalousien hochfahren, kannst du mit Parameter 1 einstellen.

Der Standardwert liegt bei 6 m/s (22 km/h) und kann über Parameter 1 eingestellt werden. Hier sind Werte zwischen 0-30 m/s möglich. (1 m/s = 3,6 km/h ; 1 km/h = 0,28 m/s).

Um den einwandfreien Betrieb dieser Funktion zu gewährleisten, hält sich die Wettersation Z-Weather immer eine bestimmte Ladung zurück und drosselt zu allererst das Aufwachinterval.

Verwendete Produkte aus dem HOMETEC Shop:

Solltest du weitere Fragen haben,
kannst du dich gerne an mich wenden:

  • Daniel Hackl

    Daniel Hackl

    Software Development

    Unser Experte für Elektronik und Hardware-Programmierung.

    E-Mail